Bedingungen der „Online-Fohlenauktion der Maas J. Hell GmbH“
im Zeitraum vom 16.09. bis zum 29.09.2019.

 

Die Maas J. Hell GmbH (im Folgenden auch „Veranstalterin“ genannt) lässt im vorgenannten Zeitraum im Namen und auf Rechnung des Ausstellers über eine Online-Plattform jeweils Fohlen zum Verkauf anbieten, sog. „Online-Auktion“. Der Aussteller sichert zu, dass er verfügungsberechtigter Eigentümer des Fohlens ist. 

Der Verkauf über das Fohlen kommt direkt zwischen dem Aussteller als Verkäufer und dem erfolgreichen Bieter als Käufer zustande. Es handelt sich um einen Kaufvertrag im Sinne der §§ 433 ff. BGB, der nicht über eine öffentliche Versteigerung im Sinne des § 383 Abs. 3 BGB zustande kommt. 

Der Aussteller erkennt bereits mit der Anmeldung des Fohlens diese Bedingungen der „Online- Auktion“ an. Mit der Teilnahme am Bietvorgang erkennt der Bieter, im Folgenden auch Teilnehmer genannt, die Bedingungen der „Online-Auktion“ an. Im Falle eines erfolgreichen Bietvorgangs kommt ein Kaufvertrag nur zwischen dem Aussteller und dem Käufer zustande. 

 

B. Teilnahme, Gebote, Zustandekommen des Vertrages 

I. Das Ausbieten der Fohlen erfolgt in Euro. Es werden nur Angebote gegenüber dem Letztbietenden mit einer Steigerung von mindestens 250,00 € angenommen. Ab einem Preis von 10.000,00 € erfolgt die Steigerung in Höhe von 500,00 €. 

II. Die Endpreise sind netto. Die darauf anfallende Mehrwertsteuer variiert je nach steuerrechtlicher Veranlagung des Verkäufers. Zu dem Endpreis kommen die unter lit. C genannten Zuschläge wie Umsatzsteuer, Versicherung, Verkaufsgebühr etc. hinzu. 

III. An der „Online-Auktion“ können nur juristische Personen und unbeschränkt geschäftsfähige natürliche Personen teilnehmen. Minderjährige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. 

IV. 

1. Jeder Teilnehmer hat sich bei der Veranstalterin durch eine Anmeldung zu registrieren. Hierdurch kommt ein Teilnahmevertrag mit der Veranstalterin zustande. Jedem Teilnehmer kann nur ein Account zugewiesen werden. Ein Recht auf Teilnahme besteht nicht. 

2. Der Teilnehmer hat bei der Anmeldung seinen wahren Namen und seine korrekte Adresse anzugeben. Ebenso hat er anzugeben, ob es sich bei ihm um einen Verbraucher im Sinne des § 13 BGB oder um einen Unternehmer im Sinne des § 14 BGB handelt. Sollte ein Teilnehmer unrichtige Angaben machen, kann der Teilnahmevertrag fristlos gekündigt werden. Die Veranstalterin sowie von ihr mit der Durchführung der Online-Auktion beauftragte Erfüllungsgehilfen sind berechtigt, auch die IP-Adresse des Teilnehmers zu speichern. 

3. Der Teilnehmer kann den Teilnahmevertrag jederzeit kündigen. Sein Zugang nebst Passwort wird dann nach Ablauf der Auktion deaktiviert. Eine zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossene „Online-Auktion“, bei der der kündigende Teilnehmer ein Gebot abgegeben hat, wird ungeachtet dessen vertragsgemäß abgeschlossen. 

4. Die Veranstalterin ist berechtigt, den Teilnahmevertrag aus wichtigem Grund fristlos zu kündigen. Dies gilt insbesondere, wenn der Teilnehmer grundlos die Erfüllung des im Wege der Auktion geschlossenen Vertrages verweigert oder nie die Absicht hatte, diesen zu erfüllen. 

Die Veranstalterin ist berechtigt, den Teilnehmer von weiteren Veranstaltungen auszuschließen. 

V. 

1. Mit der Registrierung erhält der Teilnehmer die Möglichkeit, sich selbst ein Passwort zu erstellen, über das ihm der Zugang zu der Online-Plattform und die Teilnahme an der Online-Auktion durch Abgabe von Ge- boten ermöglicht wird. 

2. Der Teilnehmer hat sein Passwort vertraulich zu behandeln und gegen unbefugten Zugriff Dritter zu sichern. Dies gilt auch gegenüber Familienmitgliedern. Er darf sein Passwort nur an solche Personen weiter- geben, die befugt sind, in seinem Namen und auf seine Rechnung zu bieten. 

3. Der Teilnehmer ist bei schuldhaftem Verlust der Zugangsdaten und bei von ihm verschuldeter Kenntnisnahme durch Dritte für unter seinem Account getätigte Handlungen verantwortlich. Er hat der Veranstalterin von eventuell entstehenden Schäden freizustellen. 

4. Sollten dem Teilnehmer die Zugangsdaten abhandenkommen oder ihm ein Missbrauch seines Zugangs bekannt werden, hat er die Veranstalterin unverzüglich hiervon zu unterrichten. Ihm werden dann neue Zugangsdaten zugewiesen. 

VI. 

1. Die Veranstalterin gewährleistet eine technische Erreichbarkeit der Auktions-Seite von 95% 

2.

Bei längeren Ausfallzeiten und beim Ausfall des Servers zum Zeitpunkt eines Auktionsendes kann die Auktionszeit der betroffenen Auktionen durch die Veranstalterin verlängert werden. Die Zeit der Verlängerung wird von der Veranstalterin nach billigem Ermessen unter Berücksichtigung des Interesses von Verkäufer und Bietern bestimmt. 

VII. 

1. Das Fohlen wird mit einem Anfangsgebot (=Startpreis) zu Beginn der Online-Auktion auf der Online- Plattform eingestellt. Der Aussteller ist unabhängig hiervon zudem berechtigt, ein Mindestgebot (= Mindestpreis) zu beziffern. Das Angebot des Ausstellers steht dann unter der aufschiebenden Bedin- gung, dass im Rahmen der Online-Auktion dieser Mindestpreis im Rahmen des Bietvorgangs erreicht wird. 

2. Unabhängig von der eventuellen Festlegung eines Mindestgebotes besteht zu keinem Zeitpunkt eine Verpflichtung der Veranstalterin zur Verlängerung des Auktionszeitraums oder zum Abbruch der Auktion. Dies gilt auch dann, wenn das bis zum Auktionsende erzielte Höchstgebot den Wert der ver- steigerten Ware nicht erreicht. Die Veranstalterin haftet dem Verkäufer nicht für Verluste, die sich aus einem Höchstgebot unter dem objektiven Wert des Versteigerungsgutes ergeben. 

VIII. 

1. Die Veranstalterin ist nicht Partei des durch das Höchstgebot zustande gekommenen Kaufvertrages zwischen Verkäufer und Meistbietendem. 

2. Die Veranstalterin übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben und Erklärungen der Teilnehmer insbesondere hinsichtlich ihrer Person sowie ihrer Zahlungsfähigkeit und -willigkeit. Eine Prüfung von Identität und Bonität erfolgt nicht. Ebenso wenig steht die Veranstalterin aus eigener rechtlicher Verpflichtung für das versteigerte Fohlen, seine Mangelfreiheit oder eventuell fehlende Eigenschaften ein. 

IX. 

1. Ein Gebot erlischt mit der Abgabe eines Übergebotes. Bis dahin ist der Bieter an sein Gebot gebunden. 

2. Der Vertrag über den Erwerb des Fohlens zwischen Aussteller und Höchstbietendem kommt durch Ablauf der Auktionszeit zustande (auch als „Zuschlag“ bezeichnet). Technisch bedingte Verzögerungen – auch bei Überlastung der Übertragungswege – sind nicht vom Veranstalter zu vertreten. 

3. Sollte sich das am Auktionsende höchste Gebot als unwirksam herausstellen, gewinnt auch das nächst niedrigere Gebot die Auktion nicht. Die Veranstalterin kann in diesem Fall die „Auktion“ wiederaufnehmen und ein neues Auktionsende bestimmen. Als Startpreis ist in diesem Fall das bis dahin höchste wirksame Gebot festzusetzen. 

4. In der ersten Gebotsphase können Maximal- bzw. Höchstgebote abgegeben werden. Der Preis erhöht sich bis zu einem Kaufpreis von 10.000,- € jeweils um 250,- €, ab einem Kaufpreis von über 10.000,- € jeweils um 500,- € (im Folgenden als „Schrittweite“ bezeichnet). Eingehende Gebote werden strikt nach deren zeitlichem Eingang priorisiert. Soweit am Ende der Auktion zwei oder mehr identische Höchstgebote vorliegen, so gewinnt das zuerst eingetroffene Gebot die Auktion. Alle Zeitangaben bestimmen sich nach der System-Uhrzeit des Servers. 

5. Sofern ein Maximalgebot abgeben wurde, erhält der Teilnehmer eine E-Mail in welcher sein Gebot bestätigt und ihm mitgeteilt wird, in welcher Höhe er derzeit Höchstbietender ist. Sobald das Höchstgebot überboten wurde, erhält der Teilnehmer umgehend eine weitere E-Mail, in welcher ihm mitgeteilt wird, dass er überboten wurden. 

6. Durch einen Countdown wird über die gesamte Auktionszeit im oberen Bereich der Offerte die verbleibende Zeit bis zum jeweiligen Auktionsende für das Lot (zu versteigerndes Pferd) angezeigt. In den letzten fünf Minuten vor dem endgültigen Ende der Auktion eines Lots verlängert jede Bietaktivität den Countdown um fünf Minuten, so dass nach einem Gebot bis zum endgültigen Auktionsende der Countdown wieder fünf Minuten beträgt. Kommt es während dieser Zeit zu keinem Gebot mehr, endet die Auktion. Eine Verlängerung der Abschlusszeit für ein vorhergehendes Lot führt nicht zur Verlängerung für das nachfolgende Lot.

X. 

1. Der Vertragstext wird nach dem Vertragsschluss von der Veranstalterin gespeichert und ist für den Käufer in seinem Kundenkonto zugänglich. Die Veranstalterin erhebt und verarbeitet Nutzerdaten ausschließlich zur Durchführung der Auktionen. 

2. Die Veröffentlichung der jeweiligen Gebote während der einzelnen Auktionen erfolgt ohne Nennung des Namens des teilnehmenden Bieters mit seiner Bieterkennung. Allein die Daten des Meistbietenden werden an den Aussteller nach Ende der Auktion weitergegeben. 

3. Der Aussteller behält sich das Recht des Wiederkaufs am letzten Tag der Online-Auktion vor. Die Maas J. Hell GmbH, tritt hierbei als Empfangsbotin des Käufers auf. Der Preis, zu welchem verkauft worden ist, gilt auch für den Wiederkauf. Sofern Kaufpreis- und Wiederkaufpreis Ansprüche bestehen, werden diese gegeneinander aufgerechnet. 

 

C. Abrechnung, Bezahlung, Eigentumsübergang 

I. Die Endpreise sind Nettopreise. Der Käufer schuldet dem Verkäufer/Aussteller das zugeschlagene Gebot (= Endpreis) zuzüglich der Umsatzsteuer hierauf (=Verkaufspreis). Die Umsatzsteuer wird auf den Endpreis erhoben und beträgt je nach Veranlagung des Verkäufers 0 % (Privatverkauf), 10,7 % (pauschalierender Landwirt) oder 19 % (Gewerbe, etc.). Auf der Auktions-Seite ist bei dem jeweiligen Fohlen hinter dem Namen des Ausstellers der entsprechende Mehrwertsteuersatz ausgewiesen. Die Angabe der Mehrwertsteuer erfolgt nach Mitteilung durch den Aussteller. Die Maas J. Hell GmbH übernimmt für diese Angabe keine Haftung. 

II. Die Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth erhebt für seine Vermittlung vom Käufer eine Verkaufsgebühr in Höhe von 4 % des Endpreises (netto) zuzüglich 19 % Umsatzsteuer. 

III. Die Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth hat für das zur Versteige- rung kommende Fohlen bei der R+V eine obligatorische Versicherung vereinbart (Vgl. E.) und erhebt hierfür vom Käufer einen Betrag in Höhe von 1,0 % des Bruttopreises zuzüglich Versicherungssteuer. 

IV. Der vom Käufer zu zahlende Abrechnungsbetrag wird vor diesem Hintergrund wie folgt berechnet: 

Endpreis (netto)

+ Umsatzsteuer (je nach Satz des Verkäufers 0 %, 10,7 % oder 19 %) = Zwischensumme 1 (= Verkaufspreis)

+ Verkaufsgebühr in Höhe von 4 % des Endpreises (netto)

+ Umsatzsteuer (19 %) auf diese (gemäß §§ 12, 2 UStG)

= Zwischensumme 2 

Zwischensumme 1 + 2 (Verkaufspreis + Verkaufsgebühr brutto) = Bruttopreis 

+ 1,0 % Versicherung hierauf

+ Versicherungssteuer (19 %) =ABRECHNUNGSBETRAG 

V. Der Abrechnungsbetrag ist vom Aussteller an die Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth unwiderruflich zur Einziehung abgetreten. 

VI. Der Abrechnungsbetrag ist sofort nach Auktionsende zur Zahlung fällig. Die Zahlung hat entweder per Scheck oder per Überweisung auf das Konto der Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth bei der Haspa zu erfolgen. 

VII. Der Aussteller behält sich bis zur vollständigen Bezahlung des Abrechnungsbetrages an die Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth das Eigentum am jeweiligen Fohlen gemäß § 449 BGB vor. Im Falle der Zahlung durch Scheck oder der Überweisung erfolgt der Eigentumsübergang im Zeitpunkt der vorbehaltlosen Gutschrift des Abrechnungsbetrages auf dem Konto der Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth bei der Haspa. 

VIII. Zahlt der Käufer den Abrechnungsbetrag nicht binnen 5 Werktagen (einschließlich Samstag) nach dem Auktionstag, so kann der Verkäufer vom Kaufvertrag zurücktreten und das Fohlen anderweitig veräußern. Der Erstkäufer haftet hierbei für einen etwaigen Mindererlös und ist auch der Veranstalterin gegenüber schadensersatzpflichtig. 

IX. Der Aussteller tritt an die Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth, das Recht auf Klageerhebung zur Geltendmachung des Verkaufspreises unwiderruflich ab. Das Risiko eines Rechtsstreiks trägt der Aussteller allein.

 

D. Abnahme und Gefahrübergang 

I. Die Abnahme des Fohlens hat durch den Käufer spätestens sechs Monate nach der Geburt des Fohlens am Wohnsitz des Ausstellers zu erfolgen. Bis zur Abnahme trägt der Aussteller die Kosten der Unterhaltung inkl. Tierarzt und Schmiedekosten. Eine spätere Abnahme kann verbindlich zwischen dem Aussteller und Käufer vereinbart werden, wobei dabei Kosten für den Käufer in Höhe von € 5,00 pro Tag entstehen. Der Abnahmetermin ist zwischen Aussteller und Käufer zu vereinbaren. 

II. Voraussetzung der Abnahme ist, dass das Fohlen durch einen von Verkäuferseite zu beauftragen- den Fachtierarzt für Pferde untersucht und für mangelfrei befunden wurde. Der Käufer soll bei der Untersuchung nach Möglichkeit anwesend sein; falls er verhindert ist, ist ihm das Ergebnis der Untersuchung umgehend durch Übersendung eines schriftlichen Attests mitzuteilen. 

III. Mit Feststellung der Abnahmefähigkeit geht die Gefahr auf den Käufer über. 

IV. Sofern der Käufer das abnahmefähige Fohlen nicht umgehend beim Verkäufer abholt, hat er tägliche Unterhaltskosten in Höhe von € 5,00 an den Verkäufer zu entrichten. Über diese Kosten muss der Käufer zuvor informiert werden. 

V. Für den Fall, dass auf Käuferseite mehrere Personen ein Fohlen ersteigert haben, so haften diese dem Verkäufer/Aussteller für Forderungen aus dem Auktionskauf (Kaufpreis, Abnahme, etc.) als Gesamtschuldner. Des Weiteren stehen den Käufern die eigenen Forderungen aus dem Auktionsgeschäft als Gesamtgläubiger zu, so dass der Verkäufer/Aussteller berechtigt ist, an jeden der Käufer zu leisten. 

 

E. Versicherung 

Für sämtliche an den Auktionen teilnehmenden Fohlen hat die Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth bei der R+V eine obligatorische Versicherung mit folgenden Konditionen vereinbart: 

1. Der Versicherungsschutz beginnt mit dem Ende der Online-Auktion für das jeweilige Fohlen.

2. Der Versicherungsschutz endet nach acht Wochen (frühestens jedoch mit Vollendung des sechsten Lebensmonats des Fohlens), wobei die Versicherungssumme dem Abrechnungspreis entspricht zuzüglich Auktiosngebühr und Steuer als Versicherungssumme, höchstens 25.000€ je Fohlen.

3. Innerhalb dieses Zeitraums ist der Transport der Pferde in den ersten Käuferstall mitversichert. 

4. Die zu leistende Entschädigung beträgt 80 % aus der Versicherungssumme (bis max. € 25.000,00) abzgl. eines evtl. Verwertungserlöses oder Überlassungspreises. Schadenfälle sind unverzüglich bei der Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth und beim Versicherer zu melden. 

5. Im Einzelnen ergeben sich die Bedingungen dazu aus der Information der R+V auf der Online-Plattform. 

 

F. Widerrufsbelehrung 

1. Widerrufsrecht 

Dem Käufer, sofern er Verbraucher ist, steht, sofern der Verkäufer Unternehmer ist, gem. § 312 g BGB das Widerrufsrecht nach § 355 BGB zu. Der Käufer hat dann das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. 

Die Widerrufsfrist beginnt an dem Tag, an der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das Fohlen in Besitz genommen haben bzw. hat. 

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Käufer entweder 

den Verkäufer oder 

der Maas J. Hell GmbH, Horster Landstraße 42, 25365 Klein Offenseth, Fax: 04126/38274, Email: info@stallhell.auction 

mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über seinen Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Hierzu kann das beigefügte Muster- Widerrufsformular verwendet werden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. 

Die Maas J. Hell GmbH, tritt hierbei als Empfangsbotin des Verkäufers auf. 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Käufer die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet. 

2. Folgen des Widerrufs 

Wenn der Käufer diesen Vertrag widerruft, werden ihm alle Zahlungen, die Veranstalterin und Verkäufer von ihm erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass er eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt hat), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die 

Mitteilung über den Widerruf des Vertrags beim Verkäufer oder der Veranstalterin eingegangen ist. Für diese Rückzahlung wird dasselbe Zahlungsmittel verwendet, das der Käufer bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Käufer wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden ihm wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Veranstalterin und Verkäufer kann die Rückzahlung verweigern, bis er die Waren wieder zurückerhalten hat oder bis der Käufer den Nachweis erbracht hat, dass er das Fohlen zurückgeführt hat, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. Der Käufer trägt die unmittelbaren Kosten der Rückgabe des Fohlens. 

1 Muster für das Widerrufsformular

Anlage 2 zu Art 246a § 1 II 1 Nr 1und § 2 II Nr 2 EGBGB 

(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.) • 

An [hier ist der Name, die Anschrift und gegebenenfalls die Telefaxnummer und E-Mail-Adresse des Unternehmers durch den Unternehmer einzufügen]: 

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbrin- gung der folgenden Dienstleistung (*) 

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier) Datum 

____________________ (*) Unzutreffendes streichen. 

 

G. Beschaffenheitsvereinbarung 

Als Beschaffenheit des Fohlens sind die nachfolgenden beschriebenen Eigenschaften zwischen Käufer und Aussteller vereinbart: 

1. Die auf der Auktions-Seite veröffentlichten Angaben zur Abstammung und zum Alter sowie bezüglich Geschlecht und Farbe.

2. Die körperliche Verfassung, wie sie sich aus dem Protokoll der fachtierärztlichen Untersuchung ergibt. Dieses Protokoll stellt die körperliche Verfassung zum Auktionszeitpunkt dar.  Alle darüber hinausgehenden schriftlichen oder mündlichen Erklärungen des Tierarztes oder von Beauftragten der Veranstalterin sind nicht Teil der Beschaffenheitsvereinbarung. 

Das fachtierärztliche Protokoll steht auf der Auktions-Seite zur Einsichtnahme zur Verfügung. 

 

H. Schuldübernahme. Haftung, Verjährung 

I. Gewährleistungsansprüche des Käufers aus dem Verkauf sind an die Maas J. Hell GmbH, Horster Landstraße 42, 25365 Klein Offenseth zu richten. Der Verkäufer hat hinsichtlich der Gewährleistungsansprüche des Käufers eine schuldbefreiende Schuldübernahme i.S.d. § 415 BGB mit der Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth vereinbart. Der Käufer erklärt sich mit seinem Gebot mit dieser Schuldübernahme einverstanden. 

Die Maas J. Hell GmbH hat den Aussteller unverzüglich von einer Mängelanzeige zu unterrichten. 

II. Ansprüche wegen Mängeln oder sonstige Schadensersatzansprüche verjähren ab Gefahrübergang - falls der Verkäufer Unternehmer (§ 14 BGB) und der Käufer Verbraucher (§ 13 BGB) ist nach Ablauf von zwei Jahren und - in allen anderen Fällen nach Ablauf von einem Jahr. 

III. Von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen sind ausgenommen Ansprüche für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer mindestens fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers oder der Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth, oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen des Verkäufers beruhen. 

Weiter sind von allen Haftungsbeschränkungen sonstige Schäden ausgenommen, die auf einer mindestens grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers oder der Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth, oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers oder der Maas J. Hell GmbH, Klein Offenseth, beruhen. 

 

I. Anwendbares Recht, Gerichtsstand und Salvatorische Klausel 

I. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. 

II. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Käufer und der Veranstalterin, der Maas J. Hell GmbH, ist der Sitz der Veranstalterin, sofern es sich bei dem Käufer um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt oder der Käufer über keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland verfügt. 

III. Sollten einzelne Regelungen oder Teile derselben unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht berührt.